Wahl zum Präsidenten des Bundes der Vertriebenen

Ich freue mich sehr, dass mich die Bundesversammlung des Bundes der Vertriebenen heute mit 99% (144 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 1 Enthaltung) so deutlich zum Präsidenten des BdV gewählt hat. Nachdem ich dem Präsidium bereits vier Jahre als Mitglied und weitere vier Jahre als Vize-Präsident angehöre ehrt es mich sehr, dass mir die Delegierten ihr Vertrauen ausgesprochen haben.

Ich danke Erika Steinbach für die unschätzbar wertvolle Arbeit der vergangenen 16 Jahre als Präsidentin des BdV und bin mir sicher, dass sie auch zukünftig die Stimme erheben wird, wenn es um die Belange der Opfer von Flucht und Vertreibung geht.

Der bereits in den vergangenen Jahren eingeleitete Generationswechsel im BdV eröffnet neue Möglichkeiten. Es wird jedoch sichergestellt sein, dass das Erbe der Heimatvertriebenen nicht mit dem Ausscheiden der „Erlebnisgeneration“ der ersten Nachkriegsjahre in Vergessenheit gerät, sondern durch einen Erinnerungstransfer in die Zukunft getragen wird. Zudem freue ich mich, gemeinsam mit allen gewählten Präsidialmitgliedern die vielen weiteren Aufgaben anzugehen, die sich durch geänderte Rahmenbedingungen in einem gutnachbarschaftlichen aufgebauten Europa ergeben.