Staatsbesuche des Bundespräsidenten in Rumänien, Bulgarien und Slowenien

Vom 20. bis 24. Juni durfte ich Bundespräsident Joachim Gauck als Mitglied seiner Delegation auf die Staatsbesuche nach Rumänien, Bulgarien und Slowenien begleiten. Weitere Mitglieder der Delegation waren unter anderem Staatsministerin Prof. Maria Böhmer MdB, Günther Krichbaum MdB, Nobelpreisträger Prof. Stefan Hell und der Musiker Peter Maffay.

Der erste Besuch unserer fünftägigen Reise führte nach Rumänien, wo wir von Staatspräsident Klaus Johannis mit militärischen Ehren empfangen wurden. Besonderes Highlight während unseres Aufenthaltes in Rumänien war der Besuch in Hermannstadt, dort konnte ich gemeinsam mit Staatspräsident Johannis und Bundespräsident Gauck viele vertraute Orte besichtigen. So waren wir unter anderem in der Brukenthal-Schule, in der evangelischen Stadtpfarrkirche oder beim Demokratischen Forum zu Gast, bevor es dann weiter zur Kirchenburg nach Heltau ging und wir Belange unseres Kulturgutschutzes besprechen konnten. Der Bundespräsident würdigte die friedliche Koexistenz der deutschen Minderheit und der anderen Ethnien in Rumänien und betonte, dass er ein Europa kennengelernt habe, das er so noch nicht kannte.

In Bukarest hatten wir dann sehr gute und auch konstruktiv-kritische Gespräche mit Vertretern unterschiedlicher staatlicher Institutionen, der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft. So wurden etwa die Erfolge im Kampf gegen Korruption und eine sich abzeichnende grundsätzliche Veränderung zum Guten in Rumänien thematisiert. Besonders gefreut hat mich, dass in den Gesprächen Staatspräsident Johannis etwa die Verbesserung des Rahmens für duale Berufsausbildung, ein deutsches Erfolgsmodell, angekündigt hat.

Zum Auftakt des Besuchs in Bulgarien hatten wir ein sehr freundschaftliches und offenes Gespräch mit Staatspräsidenten Rossen Plewneliew. Im weiteren Verlauf der Reise konnten wir außerdem ein spannendes Gespräch mit Ministerpräsident Bojko Borissow führen und Vertretern der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft treffen.9

Zum Abschluss unserer Reise durften wir an den offiziellen Feierlichkeiten zur Staatsgründung und zum 25. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Slowenien teilnehmen, wo neben dem Gastgeber, Staatspräsident Borut Pahor, und Bundespräsident Gauck auch die Staatspräsidenten der Republik Kroatien, der Italienischen Republik, der Republik Ungarn sowie der Republik Österreich eingeladen und anwesend waren. Diese Feierlichkeiten waren ein beeindruckender Abschluss für diese ereignisreichen Tage in Begleitung von Bundespräsident Joachim Gauck, dem ich herzlich für seine Einladung danke.