Rechte und Verantwortung gegenüber der Versichertengemeinschaft wahrnehmen: Sozialwahl 2017

Über 51 Millionen Versicherte sind in der Sozialwahl aufgerufen, darüber abzustimmen, wer bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Deutschen Rentenversicherung Saarland und bei den Ersatzkassen der gesetzlichen Krankenversicherung in den jeweiligen Parlamenten sitzt. Diese demokratisch verfassten Strukturen der Sozialversicherung sind Ausdruck besonderer politischer Teilhabe.

Die gesetzliche Sozialversicherung ist selbstverwaltet. Das heißt: Versicherte haben ihre eigenen „Parlamente“, in denen z.B. über den Haushalt und über die Gestaltung neuer Leistungen entschieden wird. Ich unterstütze das Prinzip der Mitbestimmung bei Entscheidungen der Sozialversicherungsträger. Denn wer Beiträge einzahlt oder eingezahlt hat, der soll seine Rechte ausüben und Einfluss nehmen können. Selbstverwaltung lebt vom Engagement. Wenn die Mitglieder der Sozialversicherungen nicht zur Wahl gehen, dann machen es andere!

Machen Sie also mit bei der Sozialwahl 2017. Nehmen Sie Einfluss auf die Zukunft der Solidargemeinschaft Rentenversicherung und unterstützen Sie gleichzeitig Ihre ehrenamtlichen Vertreter in der Selbstverwaltung der Sozialversicherung. 

Weitere Informationen zur Sozialwahl 2017 finden Sie hier.