Aus der CSU wäre Erika Steinbach nicht ausgetreten

Zur Ankündigung Erika Steinbachs, aus der CDU auszutreten, erklärt der Der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Bernd Fabritius, der auch Präsident des Bundes der Vertriebenen ist:

Die Entscheidung Erika Steinbachs bedauere ich! 

Ich teile zwar nicht jede, aber einige Standpunkte meiner Kollegin. Ich teile aber keinesfalls die nun gezogene Schlussfolgerung: Wenn ich etwas verändern und zum Besseren bewegen möchte, dann engagiere ich mich selbst aktiv dafür, von innen heraus und nicht durch Austritt. Gerade auch der CDU haben streitbare Kollegen im Ringen um die richtigen Lösungen gut getan. Das ist Wesen einer großen Volkspartei. 

Ich bedauere auch, dass eine langjährige und profilierte Kollegin nun politisch heimatlos wird. 

Aus der CSU wäre Erika Steinbach nicht ausgetreten. Das ist sicher! Wir kämpfen konstruktiv für Lösungen. Populisten von Links und von Rechts bieten solche gerade eben nicht! Protest ist nicht die richtige Antwort in Zeiten, in denen man Zukunftskonzepte braucht.

 

Angehängte Dateien