Planungsbesprechung und Vor-Ort-Besuch auf Schloss Horneck

Am 11. Juli habe ich gemeinsam mit meinem Abgeordnetenkollegen und Stellv. Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thomas Strobl MdB, und dem Landtagsabgeordneten Bernhard Lasotta MdL, der auch Vorsitzender des Fördervereins des Siebenbürgisch-Sächsischen Museums ist, die siebenbürgischen Kultureinrichtungen in Schloss Horneck besucht. Begleitet wurden wir unter anderem von der Gundelsheimer Bürgermeisterin Heike Schokatz, dem Vorsitzenden des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturrates, Prof. Konrad Gündisch, dem Ehrenvorsitzenden der Landesgruppe Baden-Württemberg des Verbands der Siebenbürger Sachsen, Alfred Mrass, sowie von Insolvenzverwalter RA Dr. Marcus Egner.

Hintergrund des Besuch waren Gespräche über mögliche Lösungsansätze der prekären Situation des Hilfsvereins der Siebenbürger Sachsen „Johannes Honterus“. Der Verein ist seit 1960 Eigentümer von Schloss Horneck in Gundelsheim und Betreiber der dortigen Alten- und Pflegeheimes und hat am 3. Juni 2015 Insolvenz angemeldet. Grund für die Zahlungsunfähigkeit des Hilfsvereins sind strukturelle Probleme. Im Rahmen des Vor-Ort-Besuchs konnten wir uns ein Bild von der Situation machen und auch über wichtige Strukturfragen hinsichtlich des Erhalts der siebenbürgischen Kultureinrichtungen sprechen.

Ich danke allen Beteiligten für die äußerst konstruktiven Gespräche und bin sicher, dass wir hier zu einer tragfähigen Lösung kommen werden.