Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren ifa-Entsendeprogramm

Am Montag, den 07. September 2015 lud das Institut für Auslandsbeziehungen zur Jubiläumsveranstaltung des ifa-Entsendeprogramms in die Aula des GLS Campus Berlin ein.

Insbesondere wurde über die Bedeutung der Zivilgesellschaften gesprochen, die mit Unterstützung der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik in den Transformationsländern Ost- und Südosteuropas einen großen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben in Europa leisten können. Die Deutschen Minderheiten eignen sich aufgrund ihrer besonderen Kompetenz als Brückenbauer, ihrer Erfahrungen in beiden Kulturen, also sowohl der eigenen, Deutschen, als auch jener der heimatlichen Mehrheitsgesellschaft, ideal als Partner. Dieses Potenzial hat das ifa erkannt und handelt erfolgreich im Sinne der Völkerverständigung.

In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten Herr Harmut Koschyk, Bundesbeauftragter für nationale Minderheiten und Aussiedlerfragen, Herr Michael Reiffenstuel, Beauftragter für Auswärtige Kulturpolitik des Auswärtigen Amtes, Herr Prof. Dr. Alexander Thomas, Mitbegründer des „Instituts für Kooperationsmanagement“, sowie Frau Dr. Ulrike Butmaloiu, freie Journalistin und Alumna des ifa-Entsendeprogramms über die Ermächtigung von Jugendlichen und das Ermöglichen eines transparenten Dialogs der Kulturen infolge des ifa-Entsendeprogramms.

Ich gratuliere allen Beteiligten zu 20 erfolgreichen Jahren ifa-Entsendeprogramm und bedanke mich herzlich für die feierliche Veranstaltung!

Foto: Hans Scherhaufer