Gespräch mit moldauischen Nachwuchspolitikern

Am 14. Oktober habe ich mich mit einer Gruppe moldauischer Nachwuchspolitiker zu einer Gesprächsrunde im Deutschen Bundestag getroffen. Organisiert wurde das umfassende Programm der Gäste aus der Republik Moldau von der Konrad-Adenauer-Stiftung, im Rahmen ihres Aufenthalts in Deutschland nahmen sie diverse Termine in Berlin und Hamburg wahr.

In einer angeregten Diskussion konnten wir unter anderem über die Entwicklung und die europäische Perspektive der Moldau sprechen. Gerade auch kritische Aspekte und demokratische Defizite wurden erörtert, wie z.B. die Unabhängigkeit der Medien oder der staatlichen Institutionen. Hierbei debattierten wir auch über die Einflussnahme durch russische Kampagnen.

Ein weiteres Gesprächsthema war das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union, das weit über den wirtschaftlichen Bereich hinausgeht. Wichtig ist hierbei, dass es kein Entweder-oder zwischen der EU und Russland geben Rundedarf.
Die Moldau muss ihren eigenen Weg einschlagen, der eine konstruktive Partnerschaft mit beiden Seiten ermöglicht. Die EU hat mit dem Abkommen signalisiert, dass man ihr als verlässlicher Partner bei der demokratischen und wirtschaftlichen Entwicklung beisteht.

Ich freue mich nach diesem spannenden Austausch mit den moldauischen Nachwuchspolitikern auf weitere Gespräche.