Gespräch mit Abgeordneter der saudi-arabischen Nationalversammlung und dem saudi-arabischen Botschafter

Zur Vorbereitung der Sitzung des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik am 17. Oktober, auf welcher das Jannadriya-Festival und die Perspektive der kultur- und bildungspolitischen Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien auf der Tagesordnung stehen wird, waren heute die Abgeordnete der saudi-arabischen Nationalversammlung, der Majil Al-Shura, Dr. Hayat Sindi und der saudi-arabische Botschafter S.E. Dr. Awwad Alawwad zu Gast in meinem Büro.

Wir sprachen über das Reformprogramm „Vision 2030“, mit welchem die saudische Regierung das Land modernisieren und für mehr Teilhabe der Zivilgesellschaft öffnen möchte. Solchen sehr zu begrüßenden Plänen müssen natürlich Taten folgen. Deutschland steht dabei als ehrlicher Partner an der Seite Saudi Arabiens. Zu einer ehrlichen Partnerschaft gehört das Aussprechen offener Kritik und so war neben der Ermunterung, den Reformkurs weiter zu beschreiten auch meine Kritik an der Todesstrafe und der Missachtung von Menschenrechten Teil unseres Gespräches. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung des Austauschs im Unterausschuss.