Fachgespräch zu bilateralen Projekten zur Holocaust-Thematik

Der Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages hielt am Montag ein Fachgespräch zum Thema „gemeinsame Projekte Deutschlands und Polens zur Holocaust-Thematik“ ab. Als Experten geladen waren Prof. Dr. Robert Traba, Institut für Politische Studien der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Stephan Lehnstaedt, Professor für Holocaust-Studien und Jüdische Studien am Touro College in Berlin und Prof. Dr. Johannes Tuchel, Forschungsstelle Widerstandsgeschichte der Freien Universität Berlin und Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Die Regierungen der jeweiligen Länder vertraten der polnische Botschafter Prof. Dr. habil. Andrzej Przyłębski und der Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amtes für die Beziehungen zu jüdischen Organisationen und Antisemitismusfragen Botschafter Dr. Felix Klein.

Ziel war es mit Bezug auf den geplanten Neubau einer Gedenkstätte am Ort des ehemaligen Konzentrationslagers Sobibor, ein Überblick über die Möglichkeiten gemeinsamer Projekte zum Thema zu gewinnen. Wir konnten im Zuge des Gesprächs gegenseitige Planungen, Sichtweisen und Erwartungen an diesbezügliche Vorhaben auszutauschen. Unter anderem wird es 2017 gemeinsame Projekte anlässlich des 75. Jahrestages der sogenannten „Aktion Reinhardt“ geben. Wir verabredeten, das Gespräch bei nächster Gelegenheit fortzusetzen und weitere Bereiche der Erinnerungskultur Deutschlands und Polens zu thematisieren.
170116 Fachgespräch 6