Diskussionsrunde der HSS zum Beitrag von Wissenschaft und Kunst zur europäischen Identität

Am 11. Juni habe ich in meiner Funktion als Vorsitzender des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung und der Europäischen Akademie der Wissenschaft und Künste an einer Diskussionsrunde zum Thema „Akademien als Architekten des Miteinanders – Der Beitrag von Wissenschaft und Kunst zur europäischen Identität“ teilgenommen.

Diskutiert habe ich unter Moderation von Frau Prof. Elke Mack mit Dr. Volker Hassemer, Senator a.D., Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Zukunft Berlin, Dr. Rudolf W. Strohmeier, Stv. Generaldirektor der Generaldirektion Forschung und Innovation der Europäische Kommission und PD Dr. Elmar Kuhn, Dekan der Klasse VII Weltreligionen der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Eineinhalb Stunden haben nicht ausgereicht, um dieses spannende Thema erschöpfend zu diskutieren.

Ich stellte unter anderem die Frage, was  denn unter einer „europäischen Identität“ zu verstehen sei, da nach meinem Verständnis jeder Mensch viele Identitäten hat. Die europäische Identität ist die wohl am weitesten gefasste und hängt eher vom politischen Verständnis ab. Ich glaube, es gibt eine europäische Identität, die sich aus der Vielfalt ableitet. Europas Stärke ist die Vielfalt und die Fähigkeit, diese zu integrieren.