Überzeugungen

Grundsätzlich…

Ich bin für Chancengleichheit und vorurteilsfreie Herangehensweise in allen gesellschaftlichen Bereichen wie auch in der Politik. Getreu Artikel 3 unseres Grundgesetzes sind Benachteiligungen aufgrund Geschlecht, Abstammung, Rasse, Sprache, Heimat und Herkunft, Glauben, religiöser oder politischer Anschauungen untersagt. Alt und Jung, Zugewandert und Alteingesessen: Wir in Deutschland und in Europa sind eine Solidargemeinschaft, die es sich nicht leisten kann Gruppen oder Individuen auszugrenzen. Verstöße gegen die Regeln und Gesetze gefährden diese Solidargemeinschaft.

Vertriebene, Aussiedler und Spätaussiedler = Kulturerbe

Diese Grundsätze leiten mich auch in meiner Arbeit für die Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und Spätaussiedler, die ich gerne unter dem Titel „Kulturerbe“ zusammenfasse. Die deutschen Minderheiten in den Herkunftsgebieten wie auch in Deutschland vereinigen die Erfahrung von verschiedenen Kulturen. Sie sind damit prädestiniert als Brückenbauer in Europa, als Bindeglied zwischen den Mitgliedstaaten, als Bindeglied zwischen Tradition und Zukunft. Die Pflege von Kultur und Brauchtum ist dabei kein schmückendes Beiwerk sondern wesentliche Aufgabe zum Schutz unseres gesamtdeutschen kulturellen Erbes. Es ist Teil unserer Identität.

Menschenrechte

Als Rechtsanwalt war der Einsatz für die Rechte meiner Mitmenschen Teil meiner täglichen Arbeit. Daher freue ich mich nun im Deutschen Bundestag Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe zu sein. Hier kann ich mich für den Schutz der Menschenrechte einsetzen. Sie sind die elementarsten aller Rechte. „Die Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“ – so steht es bereits in Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948. Seitdem entwickelt sich die Gesellschaft kontinuierlich weiter. Das bringt auch immer neue Verletzungen der Menschenrechte mit sich. Diese müssen daher immer wieder neu verteidigt werden.

Europa

Die Grundfreiheiten und die Sicherung demokratischer Strukturen in Europa sind mir besonders wichtig. Als jemand, der im Rumänien Ceausescus aufgewachsen ist, habe ich das Menschenverachtende eines totalitären Regimes selbst erfahren. Aussiedler, Spätaussiedler und alle anderen, die in europäischen Nachbarländern gelebt und Erfahrungen gesammelt haben, können diese in einem gemeinsamen Europa einbringen. Sie sind Brückenbauer und Botschafter ihrer Herkunftsländer und als solche eine Bereicherung für Europa. Mit deren Beitrag können wir Europa verbessern. Dabei sollten wir auch Probleme offen ansprechen und konstruktiv Lösungen suchen. Weniger Europa im Kleinen und mehr Europa im Großen ist dabei der richtige Weg.