Außenminister Steinmeier zu Gast im Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik

Heute hat der Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Frank Walter Steinmeier, im Unterausschuss für Auswärtige Kultur und Bildungspolitik (AKBP) den 18. Bericht der Bundesregierung zur AKBP vorgestellt. Der Bericht des Außenministers richtete sich nur kurz zurück auf den Berichtszeitraum, jedoch ausführlicher auf die drängenden außenpolitischen Herausforderungen: Konfliktprävention, Krisenbewältigung und Bekämpfung von Fluchtursachen.

Ich habe betont, dass ich die derzeit veranschlagten 400 Millionen Euro zur Krisenbewältigung in den Hauptherkunfts- und Nachbarländern der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge für entschieden zu wenig halte. Gerade mit Instrumenten der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik können wir die Lebensqualität und die Bleibeperspektiven in Flüchtlingsländern und Krisenregionen nachhaltig verbessern.

image1In dem Wissen, dass 80% der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge aus Flüchtlingslagern sicherer Drittstaaten stammen und dass wir jeden hier in Deutschland ausgegebenen Euro für Flüchtlinge dort um den Faktor 37 effektiver verwenden, führt an einer Erhöhung dieser Mittel kein Weg vorbei.