Gedenktag an die Vertreibungen der Ungarndeutschen

Am Dienstag habe ich auf Einladung der ungarischen Regierung in Wudersch (Budaörs) bei Budapest an der Gedenkveranstaltung zum Gedenktag der Vertreibungen der Ungarndeutschen teilgenommen. Nach einer Kranzniederlegung am Landesdenkmal der Vertreibung der Ungarndeutschen wurde mit einer Heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk an die Vertreibungen gedacht, im Zuge derer mein Kollege Hartmut Koschyk, MdB, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und Nationale Minderheiten, eine Gedenkansprache hielt.

Teilgenommen haben außerdem der Präsident des ungarischen Verfassungsgerichtes Peter Paczolay und der Minister für Humanressourcen (zuständig für Gesundheit, Soziales, Jugend, Bildung, Kultur und Sport) Zoltán Balog. Die Festrede hielt der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban, der auch an der Kranzniederlegung teilnahm und damit den hohen Stellenwert deutlich machte, den Ungarn dem Schutz von Identität sowie der Ächtung von Vertreibungen und ethnischen Säuberungen einräumt